AUGENDRUCKGLAUKOMCHIRURGIE

Glaukom ist eine Krankheit, die unsere Augen blenden kann, umgangssprachlich als Glaukom oder Chorus-Krankheit bekannt. Diese Krankheit tritt mit einem Kanal auf, der diese Flüssigkeit in unserem Auge produziert, die dazu dient, unser Gewebe vor unserem Auge zu ernähren und in unserem Auge zirkuliert. Es gibt auch einen anderen Kanal, der dazu dient, diese Flüssigkeit auszustoßen. Für manche Menschen kann es schwierig sein, diese Flüssigkeit im Auge durch Blockieren der Kanäle auszustoßen, und diese Flüssigkeit, die nicht ausgestoßen werden kann, übt genug Druck aus, um unsere Sehnerven in unseren Augen zu stören, und mit zunehmendem Druck kann es zu Sehverlust kommen und sogar blind werden. Der Augendruck einer Person sollte unter normalen Bedingungen nicht über 20 – 21 mm Hg liegen. Wenn es darüber hinausgeht, können Sie Augendruck bekommen, dh Glaukom.

Glaukom-ErkrankungEs ist nicht sofort erkennbar. Es kann zufällig diagnostiziert werden, wenn Sie an einem normalen Tag zum Augenarzt gehen oder sich auf eine andere Erkrankung untersuchen lassen. In diesem Fall verhindert es, dass Sie durch frühzeitige Diagnose und Diagnose erblinden. Es ist sehr wichtig für Ihre Augengesundheit, Ihren Augendruck bei jeder Augenuntersuchung messen zu lassen. Augendruck kann manchmal plötzlich auftreten, was sich in Symptomen wie übermäßigen Augenschmerzen, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und blutunterlaufenen Augen äußert. Die Symptome des Glaukoms beginnen mit regelmäßigen Kopfschmerzen beim Aufwachen, gelegentlich verschwommenem Sehen, dem Sehen von etwas Ähnlichem wie einem leuchtenden Ring um Lampen oder in einer hellen Umgebung am Abend und Schmerzen um die Augen vor dem Fernseher oder Computer. Diejenigen, die diese Krankheit am häufigsten tragen und gefährdet sind, sind diejenigen, die diese Krankheit in der Familie hatten und sie genetisch übertragen wird. Menschen über 40 Jahre, Anämie, hoher oder niedriger Blutdruck, Migräne, starke Myopie, Augenpartie oder intraokulare Verletzungen haben ein höheres Risiko, ein Glaukom zu entwickeln als normal. Es gibt drei Möglichkeiten, ein Glaukom zu behandeln. Zunächst wird versucht, den Patienten durch medikamentöse Behandlung zu heilen. Mit Hilfe von Medikamenten wird die Augenflüssigkeit reduziert oder die Flüssigkeit wird stärker ausgestoßen. Diese Medikamente werden zu bestimmten Tageszeiten oder lebenslang verwendet. Wenn die Behandlung keine Ergebnisse bringt, wird die Einengung des Sichtfeldes des Patienten stärker. In diesem Fall wäre es angemessener, mit der chirurgischen Eingriffsmethode, die die andere Behandlungsmethode ist, operiert zu werden.