Wurzelbehandlung

Die Endodontie ist ein Zweig der Zahnmedizin, der sich mit der Behandlung von Wurzelkanälen in Zähnen befasst. Unter den Zahnschmelz- und Dentinschichten befindet sich ein Abschnitt namens “Pulpa”, in dem sich die Gefäße und Nerven befinden, die die Vitalität des Zahns gewährleisten. Dieser Abschnitt, der als “Pulpakammer” in der Zahnkrone bezeichnet wird, erstreckt sich bis zum Ende der Zahnwurzeln. Falls die Pulpa aus irgendeinem Grund entzündet ist, sollte der Zahnnerv entfernt, die Kanäle sterilisiert und dann gefüllt werden. Die Wurzelkanalbehandlung wird in einer Sitzung für lebende Zähne und im Allgemeinen in zwei Sitzungen für Zähne angewendet, die ihre Vitalität verloren haben.

Jeder Mensch hat Bakterien in der Mundhöhle. Bakterien verbinden sich mit vielen der Lebensmittel, die wir einnehmen, und verursachen die Bildung von Säuren in unserem Mund. Wenn wir nicht auf unsere Mundhygiene achten, schädigen diese Säuren den Zahnschmelz und verursachen Karies in der Schmelzschicht. Wenn die blauen Flecken auf dem Zahnschmelz nicht behandelt werden, gelangen sie unter der Zahnschmelzschicht in die Dentinschicht. Obwohl die Dentinschicht uns mit Schmerzen stimuliert, bewegen sich diesmal Mikroorganismen in Richtung Pulpa, wenn der Bluterguss nicht erneut behandelt wird. Währenddessen warnt uns das Fruchtfleisch vor Schmerzen, um sich selbst zu schützen. Wenn wir unsere Zähne jedoch nach einer Weile nicht mehr behandeln, verursachen Mikroorganismen Entzündungen, indem sie die Gefäße und Nerven in der Pulpa zerstören.

Ein anderer Weg der Entzündung in der Pulpa ist Trauma. Ein Schlag auf den Zahn führt dazu, dass die in die Zahnwurzel eintretenden Venen und Nerven von der Wurzelspitze abbrechen und der Zahn seine Vitalität verliert. In dieser Situation verursacht die Zugabe von Mikroorganismen in irgendeiner Weise eine Entzündung der Pulpa. Eine andere Möglichkeit, die Pulpa zu infizieren, ist das Vorhandensein einer langfristigen parodontalen Erkrankung (Zahnfleisch und Umgebung) um den Zahn herum.

Es ist ein Zeichen von Entzündung und dem Einsetzen einer Entzündung in den Schmerzen und Empfindlichkeit gegenüber kalten und heißen Speisen und Getränken, Schmerzen beim Essen. Auch hier können übermäßige Farbveränderungen in den Zähnen als Zeichen einer Entzündung wahrgenommen werden. Abgesehen davon erreicht die Infektion bei Zähnen, bei denen die Karies bis zur Pulpa reicht, aber nicht behandelt wird, den Kieferknochen von der Wurzelspitze aus und kann eine kleine oder große Schwellung im Gesicht verursachen. In diesem Fall ist der Einsatz von Antibiotika zusätzlich zu den vom Zahnarzt im Kampf gegen Infektionen durchgeführten Verfahren angebracht. Allgemeiner Glaube ist, dass der Zahn, der ein geschwollenes Gesicht erzeugt, nach dem geschwollenen geschwollenen herausgezogen werden sollte. Nach der neuen Technologie können sogar Zähne, die solche schweren Infektionen verursachen, durch Wurzelkanalbehandlung im Mund gehalten werden und Ihnen jahrelang wie ein gesunder Zahn dienen.

Behandlungsmethoden

  • Identifizierung des problematischen Zahns durch Röntgenaufnahme.
  • Wenn der Zahn lebt, wird eine Lokalanästhesie angewendet, um die Empfindlichkeit der Zähne und des umgebenden Gewebes zu zerstören.
  • Reinigen Sie die Zerfälle in den Schmelz- und Dentinschichten des Zahns und schaffen Sie einen Raum, um die Pulpa zu erreichen.
  • Isolieren Sie den Zahn durch Anbringen eines Kofferdams.
  • Bestimmung der Arbeitslänge mit elektronischen Werkzeugen und Bestätigung durch Radiographie.

Zerstörung und Entfernung infizierter Dentinschichten und Mikroorganismen im Wurzelkanal mit rotierenden Instrumentensystemen. Zerstörung von Mikroorganismen mit verschiedenen Wurzelkanaldesinfektionsmitteln unter Verwendung von rotierenden Instrumentensystemen in Wurzelkanälen.

Wenn der Zahn zu Beginn der Wurzelkanalbehandlung nicht am Leben ist, warten Sie eine bestimmte Zeit, bis ein Kanalantiseptikum in den Wurzelkanal eingebracht ist, und füllen Sie das Wurzelblut beim nächsten Treffen. Nach der Wurzelkanalbehandlung wird der Zahn vom umgebenden Gewebe abgeschnitten, die Infektion tritt nicht erneut auf und es kommt zu einer Schädigung des umgebenden Zahngewebes. es soll repariert werden. Die Kanalbehandlung wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt und es sind keine Schmerzen zu spüren.

Nach der Wurzelkanalbehandlung, insbesondere nach der Behandlung lebender Zähne, kann es einige Tage lang zu faltbaren Schmerzen im Zahn oder zu Schmerzen beim Drücken auf den Zahn kommen. Dies ist ein normaler Schmerz, der nach einer Wurzelkanalbehandlung auftritt. Es verschwindet in kurzer Zeit mit ein wenig Zahnschutz durch Wurzelkanalbehandlung. Die Erfolgsrate von Wurzelkanalbehandlungen, bei denen heute die richtige Behandlungsmethode angewendet wird, erreicht 90%.